2006 beschlossen das Internationale Institut der Rechte des Kindes (IDE), die Schweizerische Stiftung des Internationalen Sozialdienstes und die Stiftung Terre des hommes - Kinderhilfe (Tdh), drei im Bereich der Migrantenkinder tätige Organisationen, ihre Anstrengungen zu vereinen, um die Betreuung und Begleitung der unbegleiteten Minderjährigen (MNA) in der Schweiz zu verbessern - sie gründeten die „Allianz für die Rechte der Migrantenkinder“.

Die ADEM ist jetzt ein Netzwerk von Organisationen und Fachleuten, die im Bereich der Migrantenkinder tätig sind.

Ziel der Allianz ist eine bessere Anwendung der Kinderrechtskonvention zugunsten der Migrantenkinder in der Schweiz, damit diese jungen Menschen in ihrem Herkunftsland, in der Schweiz oder einem Drittland konkrete Zukunftsperspektiven aufbauen können.

Die Allianz verfolgt folgende Zwecke

  • Intensivierung der Zusammenarbeit der auf diesem Gebiet tätigen Organisationen und Fachleute
  • Förderung von Austausch und Verbreitung aller Informationen im Hinblick auf eine bessere Betreuung der Migrantenkinder
  • Entschlossener und wachsamer Einsatz im Hinblick auf eine Optimierung der Praktiken der verschiedenen Akteure, die Umsetzung der Gesetzgebungund die Reglementierung der administrativen Vorschriften und Verfahren in Bezug auf die Migrantenkinder

Die Überlegungen der Allianz stimmen mit den Arbeiten des Komitees für die Rechte des Kindes (EN) überein, insbesondere mit dem General Comment Nr. 6 über die Behandlung von unbegleiteten und getrennten Kindern ausserhalb ihres Herkunftslandes. Die Allianz, vertreten durch die SSI, arbeitet auch mit dem Separated Children in Europe Programme (SCEP) zusammen und stützt sich auf die Statement of Good practice.

Aktivitäten zwischen 2006 und 2010

Zu Beginn engagierte sich die ADEM hauptsächlich für jugendliche Asylsuchende, aber in Anbetracht der Schätzungen, die mit einer stets steigenden Zahl illegal in der Schweiz lebender Kinder und Jugendlichen rechnen, gehören nun alle unbegleiteten Minderjährigen zur Zielgruppe der Allianz, unabhängig davon, ob sie ein Asylgesuch gestellt haben oder sich ohne Rechtsstatus in unserem Land aufhalten.

Publikationen