„Konstruktion von Wissen und Praktiken rund um die Anhörung des Kindes in Justiz und Kindesschutz“

Das 2009 in Zusammenarbeit mit dem Universitätsinstitut Kurt Bösch entwickelte Zertifikat (CAS) Kinder als Opfer und Zeugen: Anhörungen von Kindern vor Gericht wird nun zusammen mit dem Interfakultären Zentrum für Kinderrechte der Universität Genf (CIDE) organisiert.

Die Ausbildung richtet sich an Fachkräfte aus dem Bereich der sozio-psycho-juristischen Intervention und stützt sich auf einen interdisziplinären Ansatz. Sie verbindet theoretische Konzepte mit Praktiken aus richterlicher Prävention, Begleitung und Intervention. Die symbolische Wichtigkeit der Justizinstanzen erörternd, ermöglicht die Ausbildung den Teilnehmenden die Mechanismen und Rollen der Institutionen und Akteure in der Kinder-und Jugendjustiz kennen zu lernen.

Das Zertifikat strebt zusammen mit den Fachkräften den Aufbau von Wissen und Praxis an, die sich auf die neuesten Entwicklungen der Rechtswissenschaften, der Psychologie, der Soziologie und der erworbenen Kenntnisse zu den Kinderrechten stützen. Die intervenierenden Fachpersonen müssen die Rechte dieser Kinder anerkennen, insbesondere in Anhörungen und in der Beurteilung der Gewichtung der Kindesmeinung; sie müssen die schwierige Aufgabe bewältigen das Kindeswohl zu definieren sowie die Kapazität des Kindes autonom handeln zu können einzuschätzen und wie das Kind vor Manipulation geschützt werden kann. Abgesehen davon stützen sich die elementaren Komponenten der Kinderrechte auf die Kindheitspsychologie, auf gutachterliche Fragestellungen zu Gewalt und Missbrauch, auf den Status des Opfers und auf die intensiven Traumata, Resilienz, Mediation…

Das CAS Kinder als Opfer und Zeugen: Anhörungen von Kindern vor Gericht bettet sich in eine sich verändernde Gesellschaft ein, indem es insbesondere auf folgende Schwerpunkte eingeht:

  • Legislative Aspekte: Ratifizierung der UN-Kinderrechtskonvention (KRK) und der Lanzarote-Konvention, Anpassungen des internen Rechts, Verpflichtung zur Kindesanhörung, Bundesgesetz zur Hilfe von Opfern von Straftaten, neue Kindes-und Erwachsenenschutzbehörde;
  • Gesellschaftsveränderungen: vermehrte Trennungs- und Scheidungsansuchen, Entwicklung im Kampf gegen sexuellen Missbrauch, die gängige gemeinsame Führsorge, neue Situierung des Opfers;
  • Wissenschaftliche Beiträge hinsichtlich der Entwicklung von klinischen Untersuchungen über Kinder und Jugendliche, insbesondere zu den Fragen rund um Themen wie das Trauma, dem sexuellen Missbrauch und der Resilienz.

Das Studienzertifikat ermöglicht es Fachkräften aus verschiedenen Bereichen zusammenzuarbeiten, Kompetenzen zu verstehen, Aufgaben und Grenzen jeden Einzelnen zu erkennen, neue Kenntnisse zu erlangen und sein Netzwerk auszubauen.

Das Zertifikat geht über ein Jahr und ermöglicht Arbeit und Ausbildung miteinander zu koordinieren. Es beinhaltet sowohl die Präsenz vor Ort und in der Gruppe, als auch Einzelarbeit. Die Ausbildung entspricht 12 ECTS-Punkte.

Kontakt

Institut international des Droits de l'Enfant
La Parole de l’Enfant en Justice
Zikreta Ukic
CP 4176 – CH-1950 Sion 4
Tel. direct +41 27 205 73 03
Fax +41 27 205 73 02
Email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet www.childsrights.org