asieUnser Ausbildungsprogramm richtet sich an folgende sechs Länder: Nepal, Indien, Pakistan, Bhutan, Afghanistan und Bangladesch. Die Situation für Kinder ist in diesen Ländern besonders prekär: Überbevölkerung, Unterernährung, erschwerter Zugang zu medizinischer Versorgung und zu Bildung tragen zu einer Zunahme der Gewalt und der wirtschaftlichen Ausbeutung von Kindern bei. Klimawandel, Naturkatastrophen und eine instabile Politik nötigen die Bevölkerung zur Migration. Die Sozialhilfedienste, überholt, fehlerhaft oder nicht vorhanden können die zahlreichen Bedürfnisse der Kindesbetreuung nicht abdecken.

Vor diesem Hintergrund und mit der Erfahrung in der Fachkräfteausbildung, insbesondere in China und Burma sowie einem Netzwerk aus internationalen Experten und Kinderrechtsorganisationen, hat das IDE entschieden, eine weiterführende Ausbildung zum Kindesschutz und zu den Kinderrechte in Nepal zu starten.

Ziele

  • Kurzfristig (drei Jahre)
    Ausbildung von 30 arbeitstätigen Fachkräften aus den Regionen Nepal, Indien, Pakistan, Bhutan, Afghanistan und Bangladesch im Bereich des Kindesschutzes und der Kinderrechte.
  • Mittelfristig (vier Jahre)
    Ausbildung von 100 Fachkräften zu selbstständigen Ausbildern in ihren Ländern.
  • Langfristig (fünf Jahre)
    Schaffung eines Systems zum Kindesschutz und der Inobhutnahme, welches die Kinderrechte in den oben genannten Ländern berücksichtigt.

Zielpublikum

Richter, Sozialarbeiter, Anwälte, Polizisten, Mediziner, Vorsitzende von NGOs oder UN-Organisationen, Journalisten, Professoren, Wissenschaftler, Studenten im letzten Studienabschnitt.

Ausbildung

  • Universitäre Ausbildung entsprechend „Diplom“, basierend auf 8 Modulen
  • Kurslänge: 4 Semester, 3 für die Kurse, Gruppenarbeit oder Praktikum, 1 für das Verfassen der Abschlussarbeit
  • Kursbegleitung: durch aktualisierte Online Lektionen auf www.childsrights.org und durch die Beteiligung von Projektausbildern in den jeweiligen Ländern
  • Interdisziplinärer Ansatz: Recht, Soziologie, Pädagogik, Psychologie, Sozialarbeit, Sonderpädagogik, Demographie, usw.
  • Verbindung von Theorie (Basiskenntnisse) und Praxis (Fallbeispiele)
  • Arbeitssprache ist Englisch

Partnerorganisation

Das IDE und:

  • das Interfakultäre Zentrum für Kinderrechte der Universität Genf (Schweiz)
  • die Kathmandu University
  • die NGO Creating Possibilities
  • die Zusammenarbeit mit UNICEF, UNHCR und lokalen NGOs

Information


Land, Region: Asien (Nepal, Bhutan , Indien, Pakistan, Afghanistan, Bangladesch)
Dauer des Projektes: 
2013-2015
Finanzpartner:
Fondation Puech

Projektleiterin:
Paola Riva Gapany (IDE)